Unsere Familientradition

2014

Josef II. Erl

Seit dem 01.11.2014 unterstützt Josef II. Erl, der seine Ausbildung zum Diplom-Braumeister in Weihenstephan im Frühjahr 2015 abgeschlossen hat, seinen Vater Ludwig III. Erl, und seinen Onkel Günter Erl, bei der Erhaltung niederbayerischer Braukunst. Er tritt damit in die Fußstapfen seines Vaters und seiner beiden Großväter und führt die Brautradition der Familien Erl, Geiselhöring, und Klinkenberg, Aachen, fort.

1998

Ludwig III. Erl

Seit dem 01.01.1998 führt Diplom-Braumeister Ludwig III. Erl, die private Landbrauerei in Geiselhöring. Als einer von den ersten führte er die traditionelle Bügelfasche wieder ein und sorgte mit den offenen Gärbottichen, der ruhigen und langen Gärung und Lagerung, sowie dem Verzicht auf Wärmebehandlung bei unseren Bieren für den Erhalt des traditionellen Brauhandwerks in unserer Brauerei und den besonderen Geschmack unser Erlkönig Biere. Zusätzlich führt der gelernte Koch mit seiner Frau Ursula Erl den Brauereigasthof Erl-Bräu.

1962

Ludwig II. Erl

Ab den 01.07.1962 leitete Ludwig II. Erl, geb. am 18.07.1925 die Brauerei bis zum 31.12.1997. Diese Jahre waren geprägt durch einen enormen Aufschwung der Brauerei. Sämtliche Brauereianlagen wurden neu gebaut, erweitert und der Ausstoß kontinuierlich gesteigert. Er verstarb am 2. Oktober 2007.

1924

Josef I. Erl

Im Jahre 1924 übernahm dann Josef I. Erl geb. am 18.3.1896 die väterliche Brauerei. Josef Erl führte die Brauerei Erl zusammen mit seiner Ehefrau Wallburga bis zu seinem Tode am 12.10.1961. In dieser Zeit wurden weitere Gastwirtschaften erworben. Der Brauereigasthof in Geiselhöring wurde unter der Leitung von Wallburga Erl zu einem der führenden Gasthöfe Niederbayern`s.

1901

Neubau der Brauerei in der Straubingerstraße 10

1901 siedelte die Brauerei Erl vom Stadtplatz an die Straubingerstraße, dem heutigen Standort.

1891

Ludwig I. Erl

Ludwig I. Erl, geb. am 18.06.1858 als Fünftes von 15 Kindern, übernahm 1891 von seiner Mutter Helene Erl die Brauerei und die zugehörigen Gastwirtschaften. Ludwig Erl leitete die Brauerei bis zu seinem Tode am 25.12.1918.

1871

Gründung der Brauerei durch Ulrich II. Erl

Ulrich II. Erl, geb. 27.03.1831, war das zuletzt geborene Kind von insgesamt 11 Kindern. Dieser studierte in Metten und übernahm 1848 den elterlichen Hof. Ulrich Erl war sehr geschäftstüchtig und erwarb 1860 die Mühle in Hadersbach. 1871 erwarb er die Brauerei Mayer, gegründet 1852 in Geiselhöring. In dieser Zeit wurde er auch zum Abgeordneten, als Mitglied der Patriotenpartei, des bayrischen Landtags gewählt. Bis zu seinem Tode am 06.03.1883 vergrößerte er die Brauerei kontinuierlich, und erwarb Bierlieferungsrechte und Gastwirtschaften.

1583

Valentin Erl, Hufschmied von Holzhausen

Die erste fassbare Wurzel der Familie Erl reicht bis ins Jahr 1583 zurück. 1583 ist der erste Erl, nämlich Valentin Erl, zum ersten Mal urkundlich nachgewiesen. Seine urkundliche Bezeugung ist den Auswirkungen der Gegenreformation zu verdanken. Bayern, das eine führende Rolle in der Gegenreformation spielte, rüstete zum Krieg gegen Kurköln. Im Musterungsbericht von 1583 heißt es: ``Valentin Erl, junger, starker Hufschmied von Holzhausen, ausgerüstet mit Degen und Spieß.``

Grüß Gott!

Sind Sie mindestens 16 Jahre alt und stimmen unserer Datenschutzerklärung zu?

Ihre Angabe wird in einem Cookie gespeichert.